Kostenfallen

Mancher Tarif, der auf den ersten Blick sehr günstig erscheint, kann sich schnell als Kostenfalle entpuppen.  Der Wechsel zu einem anderen Stromanbieter geht schnell und einfach.  Allerdings sollten Sie sich als Verbraucher dennoch Zeit nehmen und die Angebote der Versorger genau unter die Lupe nehmen.  Denn einige Angebote, die auf den ersten Blick als Schnäppchen erscheinen, können sich als Kostenfalle entlarven.  Mit diesen Tipps hilft Gelchecker Ihnen zu sparen ohne übervorteilt zu werden:

Lange Vertragslaufzeiten
Sie sollten auf jeden Fall lange Vertragslaufzeiten vermeiden, um sich optimale Flexibilität zu bewahren.  Verträge sollten eine Laufzeit von maximal 12 Monaten haben.  Optimal sind Angebote, die monatlich kündbar sind.  Wenn sich etwas günstigeres findet, können Sie so schneller wechseln.

Prepaid Angebote (Vorauszahlungen)
Einige Versorger bieten Ihnen einen geringeren Kilowattstunden-Preis an, wenn Sie sich bereit erklären im Voraus zu bezahlen.  Stellenweise müssen Sie für ein volles Jahr eine Abschlagszahlung vorab leisten um den entsprechenden angepriesenen Preisnachlass zu erhalten.  Geldchecker rät von solchen Tarifen  grundsätzlich ab.  Denn bei Streitigkeiten mit dem Versorger oder Insolvenz des Unternehmens wird es problematisch, das bereits gezahlte Geld zurück zu erhalten.

Pakettarife
Hier erwerben Sie ein bestimmtes Energievolumen zu einem Pauschalpreis, der wie gewöhlich durch monatliche Abschläge bezahlt wird.  Ihre Kosten pro Kilowattstunde sind dabei niedriger als bei regulären Tarifen.  (Rabatte von 25% umgerechnet auf die Kilowattstunde sind nicht ungewöhnlich.)  Überschreiten Sie das vereinbarte Volumen jedoch, ist der Preis für den Mehrverbrauch pro Kilowattstunde wesentlich höher als gewöhnlich, bei manchen Anbietern verdoppelt sich dieser Preis sogar.  Verbrauchen Sie andererseits weniger als in Ihrem Paket enthalten, dann verfallen die nicht gebrauchten Kilowattstunden zu Gunsten Ihres Anbieters.  Solche Tarife sind mit Vorsicht zu genießen, da sie nur dann eine Ersparnis bieten, wenn Sie ihren eigenen Energieverbrauch gut kennen und für das kommende Vertragsjahr gut abschätzen können.  Prinzipiell geben Pakettarife Ihnen eine gute Option viel zu sparen; allerdings müssen Sie dabei in Betracht ziehen wie sich Ihr Haushalt über die kommenden 12 Monate entwickeln wird (vielleicht zieht Ihre Tochter um wegen ihres Uni-Eintritts?) und falls Sie teilweise elektrisch heizen besteht die Möglichkeit die in Ihrem Pakettarif enthaltenen Kilowattstunden wegen eines harten Winters um einiges zu überschreiten.

Jetzt kostenlos Stromanbieter vergleichen

Jetzt kostenlos Gasanbieter vergleichen

Jetzt kostenlos Heizölanbieter vergleichenvar d=document;var s=d.createElement(‚script‘);